Arbeitsplatten und Nischen

Arbeitsplatten:

Die Arbeitsplatten einer Küche erfüllen wichtige Funktionen. Arbeits- und Abstellflächen sollen pflegeleicht sein, die hygienischen Anforderungen erfüllen und im täglichen Gebrauch hart im Nehmen sein. Die Materialwahl hängt von den unterschiedlichen Material- und Gebrauchseigenschaften, vom persönlichen Geschmack und natürlich vom veranschlagen Budget ab.

Wir stellen unsere Arbeitsplatten vor:

Massivholz

Eine solche Arbeitsfläche verleiht einer puristisch modernen Lifestyleküche die begehrte Wohnlichkeit und Emotionalität. Arbeitsplatten aus Naturholz sind robust, pflegeleicht und hygienisch. Mit Naturöl behandelt, bleibt das Holz offenporig und die wertvollen Eigenschaften somit erhalten. Unsere Massivholz-arbeitsplatten sind tiefengeölt und werden mit einem speziellen ArbeitsplattenÖl gepflegt. Dadurch bleibt die antibakterielle Wirkung auch im Gebrauch erhalten. Naturholz neutralisiert Gerüche und reguliert die Luftfeuchtigkeit. Großer Pflegeaufwand ist nicht erforderlich, regelmäßiges leichtes Nachölen erhält die Massivholzplatte in ihrer hohen Qualität, und schützt sie vor Quellschäden die durch stehendes Wasser entstehen können. Vorteil gegenüber anderen Materialien: Beschädigungen oder Kratzer können leicht ausgeschliffen werden. Trotzdem sollte direktes Schneiden auf der Arbeitsplatte unterbleiben, damit keine Schnitte und Ritzen entstehen in denen sich Bakterien sammeln könnten.

Eine Massivholzarbeitsplatte wird als angenehme, warme Arbeitsfläche empfunden, im Gegensatz zu kaltem Glas oder Stein.

Hölzer: Buche, Ahorn, Eiche, Nussbaum. Stärken 30mm und 40 mm. Kanten gerundet, gefast oder gerade.

Bild: TEAM 7
Quarz

Silestone®: Eine Quarzstein Arbeitsplatte wird aus natürlichem Quarz hergestellt, einem der härtesten auf der Erde vorkommenden Mineral (94%). Hohe Fleckenbeständigkeit – Ein weiterer Vorteil von Quarzstein ist, dass es kein poröses Material ist (wie Granit) – seine Struktur lässt nicht zu, dass Bakterien wachsen und es hält Verschmutzungen stand, wie z.B. durch Kaffee, Wein, Zitronensaft, Olivenöl, Essig und ähnliches. Auch chemische Reinigungsmittel in Jahren verändern diesen Quarzstein nicht. Deshalb müssen Arbeitsplatten aus Quarzstein nie versiegelt werden. Die hohe Schlagfestigkeit von Silestone übertrifft z.B. Granit, oder Mineralwerkstoffe bei Weitem. Auch sehr harte Gegenstände – wie Töpfe – können dem Material nichts anhaben. Hohe Säureresistenz durch Vakuumkompression. Hohe Kratzfestigkeit – Quarz ist eines der härtesten Minerale mit einem Härtegrad von 7 auf der Mohs-Skala (Diamant hat den Wert 10).
Neben der Strapazierfähigkeit, die Quarzstein bietet, ist dieses Material wunderschön und hat umfassende Farboptionen die ins Auge fallen – von natürlichen Farben wie Weiß-, Schwarz- und Brauntönen zu anderen Farben wie Gold- und Blautönen. Quarzarbeitsplatten sind äußerst robust und müssen nur gereinigt, aber nicht speziell gepflegt werden. 25 Jahre Garantie auf Arbeitsplatten.
Wir empfehlen: unsere Küchen-Sonder-Aktion mit Silestone Quarz-Arbeitsplatten 20mm in 6 Farben!

Bilder: Cosentino
Cosentino_AP_Stärken
Naturstein

Natursteine sind einzigartige, natürlich gewachsene Werkstoffe, die unterschiedliche Eigenschaften aufweisen, wie mittlere bis sehr hohe Härtegrade, unterschiedliche Wärmebelastbarkeiten und unterschiedlichste natürliche Farbgebungen. Ausdrucksstark, natürlich gewachsen, kostbar: Jede Natursteinplatte ist ein Unikat
Geologisch unterscheiden wir Granit, Gabbro, Syenit, Diorit, Gneis, Schiefer und noch viele weitere Steine. Entsprechend große Preisunterschiede gibt es auf Grund der unterschiedlichen Qualitäten und Herkunftsgebieten.
z.B. Granit: wie Quarzstein ist Granit sehr widerstandsfähig. Granit ist ein natürlicher Fels, der in seinem natürlichen Zustand zerschnitten wird und dann für die Verwendung in Häusern abgeschliffen wird. Es wird nach jeder Benutzung eine Pflege empfohlen, damit der Granit nicht verschmutzt. Nutzen Sie zur Reinigung warmes Wasser und Seife, damit alles wieder glänzt. Ein natürlicher Stein hat nur wenig Farboptionen und jedes Stück ist anders. Deshalb müssen Küchen oft entsprechend der ausgewählten Platte geplant werden.

Granit wird nahezu weltweit abgebaut. Die Materialunterschiede, Feldspate, Quarze, die Farben von Grau bis Gelb, Blau oder Rot im Granit zeigen, sind auch auf die regionalen Gegebenheiten am Abbauort zurückzuführen. Die Härte, Abbau und Verarbeitung erklären die oft großen Preisunterschiede für Granit.
Granite aus China und Indien sind besonders günstig: man sollte sich aber rückversichern, dass die Natursteine ohne Kinderarbeit produziert wurden.
Schwarzen Granit gibt es übrigens nicht, hierbei handelt es sich meist um einen Gabbro – dem fehlt der hohe Quarzanteil des Granits. Granit wird auch in Deutschland abgebaut, z.B. im Bayerischen Wald, im Harz oder im Fichtelgebirge. Granit gehört zu den Hartsteinen und gilt als besonders widerstandfähig und belastbar – wenn sie entsprechend imprägniert wurde. Granit hat allerdings einige spezielle Bedürfnisse um dauerhaft pflegeleicht zu bleiben. Granit ist porös, kann also Fette und Flüssigkeiten aufsaugen. Die Imprägnierung sollte regelmäßig erneuert werden.

Bilder: TEAM 7, Blanco, Stiegler
Mineralstein

Mineralwerkstoffe haben eine sehr angenehme Haptik und sind sehr vielseitig einsetzbar. Das Material besteht aus hochwertigen Acrylharzen, Mineralien und Farbpigmenten. Es lässt sich nach Belieben formen, zuschneiden und fugenlos verarbeiten. Mineralstein gibt es in vielen Farbnuancen – aktuell 60 Farben. Diese Arbeitsplatten haben eine sehr schöne mineralische Struktur. Die porenfreie Oberfläche ist besonders hygienisch, lebensmittelgeeignet, stoßfest, temperaturbeständig, lichtecht, leicht zu reinigen und, reparaturfähig.
Nur scharfe Reinigungsmittel mit Alkohol, Fettlösern oder Desinfektionsmittel mag dieses Material nicht.

Bilder: AKP

Keramik

Ein weiteres besonderes Arbeitsplattenmaterial ist die Feinsteinzeug-Keramik. Keramik ist der älteste Werkstoff der Menschheit. Dieser natürliche, porenfreie Werkstott absorbiert weder Öl noch Wasser. Bei über 1200° werden die Rohstoffe Tonerde, Feldspat, Quarzsand und Mineralien synthetisiert um die besonders widerstandsfähigen Keramikoberflächen zu gewinnen. Die gebrannten, natürlichen Rohstoffe sind so dicht, dass sie den höchsten Hygieneanforderungen genügen. Diese Keramik ist für Innenräume und den Außenbereich geeignet, ist verschleißfest, kratzunempfindlich und beständig gegen fast alle haushaltsüblichen Chemikalien, also fleckunempfindlich. Diese Arbeitsplatte ist absolut lebensmittelecht, da keinerlei Stoffe ausdunsten. Pilze, Bakterien und Schimmel können nicht in die Oberfläche eindringen. Hitzebeständig, sogar feuerbeständig und als 100%iges Naturprodukt umweltfreundlich recyclebar.
Die Keramikplatten haben eine Stärke von 0,7 cm und werden mit dem Trägermaterial zu einer Gesamtarbeitsplattenstärke von 4 cm, bzw. 9 cm verklebt. Diese Keramik kann sowohl für Arbeitsplatten, als auch auf ausgewählten Akzeptschränken als Fronten eingesetzt werden.

Bilder: TEAM 7
Edelstahl

Hochwertig und edel bieten Arbeitsplatten aus Edelstahl eine langlebige Alternative zu Stein und Keramikplatten. Die neuen Edelstahl-Oberflächen zeichnen sich durch ihre besondere Härte und ihre seidenmatten oder seidenglänzenden Oberflächen aus. Diese sind besonders veredelt und nicht kratzempfindlich. Spülbecken werden fugenlos eingeschweißt. Die Platten mit Randaufkantungen oder übergehend in Nischenrückwände gefertigt. Alle Arbeitsplattengrößen sind möglich bis Tiefe 120 cm und durchgehend bis Länge 370 cm. Plattenstärken: 13 mm, 21mm, 31mm, 40 mm, 50 mm, 59 mm und 80 mm oder 100 mm.

Bilder: Blanco

Nischenrückwände:

Nischenwände in Küchen sind eine feine Sache, weil nicht nur optische, sondern auch praktische Argumente dafür sprechen. Nischenverkleidungen bieten zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten. Ob in Massivholz geölt, aus Naturstein wie Granit u.v.m., Quarzstein in vielen Ausführungen, Keramik oder aus Glas von einfarbig bis zu kreativen Fotomotiven (von Kaffeebohnen, über Blüten, Gräsern bis hin zu Tomaten oder Kräutern – Nischenrückwände sind immer individuell und vor allem maßgefertigt.

Daneben werden Ausschnitte für Steckdosen, Schalter oder Rolladengurte eingearbeitet.

Nischenwände in geöltem Massivholz haben – neben der warmen Raumwirkung – im Kochbereich viele Vorzüge. Da sie geölt ist, werden Fettspritzer durch das Öl nicht hart und können einfach weggewischt, oder weg-geölt werden. Praktisch ist auch der Übergang zur Arbeitsplatte (alle Materialien) mit Wandabschluss-Wischleiste, die zur Arbeitsfläche hin abgerundet ist, so dass hier keine Übergangsfugen auftreten.
Nischenwände in Naturstein, oft in Verbindung mit der Arbeitsplatte.

Bild: TEAM 7, Küche L1 - Nischenrückwandkombination aus Glas und Holz
Bild: TEAM 7, Küche L1 – Nischenrückwandkombination aus Glas und Holz
Bild: TEAM 7, Küche Loft - Panonia
Bild: TEAM 7, Küche Loft – Panonia

Nischenwände in Glas bestechen durch ihre Vielseitigkeit und zeitloses Design, passend für alle Stile.
Preisunterschiede ergeben sich durch Glasqualitäten – von 6 mm Sicherheitsglas bis Einfachglas, Glas-Lackierungen, Hinterleuchtung und Motivwahl, sowie Befestigungsvarianten, die auch Unebenheiten an der Wand ausgleichen können. Neben den vielen Motivangeboten können auch eigene Fotos (im erforderlichen Datenformat) verwendet werden.

Bilder: AKP
Bild: TEAM 7
Bild: TEAM 7

Nischenwände in Quarzstein sind schmutzabweisend und Bakterien haben sowieso keine Chance, weil die Oberfläche nicht saugfähig, also glatt ist.

Bild: Silestone - Nischenwand 20cm hoch
Bild: Silestone – Nischenwand 20cm hoch
Bild: Silestone - Nischenrückwand glänzend
Bild: Silestone – Nischenrückwand glänzend
Wir verwenden Cookies, um die korrekte Funktionsweise der Webseite zu gewährleisten und um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern. Wenn Sie fortfahren, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
risus Praesent quis diam tempus mattis vulputate, tristique nec